road 815297 640Seit einigen Wochen gehen wir regelmäßig in den Wald. Ganz egal wie das Wetter ist, ob es regnet oder stürmt, ob die Sonne scheint, oder ob es schneit. Um 9.30 Uhr nach dem Morgenkreis gibt es ein gemeinsames „Räuber-frühstück“ – direkt aus der Brotdose und mit Trink-flasche. Danach geht es los : ALLE Kinder müssen sich anziehen oder müssen angezogen werden. Was für ein Chaos !!! Dann ziehen alle Bienchen und Hummeln los. Nach einem kurzen Stück des gemeinsamen Weges trennen sich unsere Wege. Für die Bienchen wird der Weg zum Ziel. Manchmal schaffen sie nur eine kurze Strecke, weil ihnen unterwegs so viele spannende Dinge begegnen: Schafe, die begrüßt werden wollen; Steine, die in den Bach geworfen werden können; Blätter zum Sammeln; Pferde, die bestaunt werden; Pfützen zum Reinspringen; Gräben zum Durchklettern und Drüber- springen und noch viel, viel mehr… Die meisten Hummeln sind schon gut zu Fuß, so dass die Spaziergänge viel weiter werden. Im Wald spielen die Kinder sooo gern: mit Stöcken, mit Blättern, mit Baumstümpfen, mit Tannenzapfen und Eicheln, mit Moos und mit Waldgetier…Die Kinder bauen Höhlen und Tipis, suchen Insekten unter den Baumstümpfen, finden Tierspuren und Mäusehöhlen. Und mit ganz viel Glück bekommen wir auch einmal ein Reh zu Gesicht. Im Wald sind alle Großen und Kleinen sehr entspannt und ausgeglichen und es gibt wenig Streitereien. Meist ist die Zeit im Wald viel zu kurz und wir müssen uns wieder auf den Heimweg machen. Nachdem wir ein paar Donnerstage hintereinander alle gemeinsam spazieren gegangen sind, haben sich die Kinder und das Kiga-Team noch einmal abgesprochen, wie es mit unseren Waldtagen in Zukunft weitergehen soll. Das Ergebnis der Absprache ist, dass nur noch die Kinder mitgehen, die auch wirklich möchten…   

Ina Habenicht

Am 26. August fand im Kindergarten in Grupenhagen das alljährliche Kindergartenfest statt. Wie jedes Jahr hat der aktive Förderverein in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen des Kindergartens und aktiven Eltern, das Kindergartenfest geplant und ausgerichtet.
Es gab Hot Dog's, Muffins und Brezeln ( von den Eltern gespendet) und natürlich etwas zu trinken. Die Eltern haben sich in unsere Helferlisten eingetragen und den Aufbau / Abbau sowie den Verkauf von Getränken und Speisen gemanagt. Für die Kinder gab es Bastel- und Spielangebote organisiert und durchgeführt von den Mitarbeiterinnen des Kindergartens.
Wir hatten wunderschönes, fast schon ein bisschen zu warmes Wetter. Aber mit ein paar Plätzen im Schatten und der Pumpenanlage für kaltes Wasser zum Spielen, haben alle die Zeit genossen.
Wir möchten uns ganz herzlich bei unserem aktiven Förderverein und unseren helfenden Eltern bedanken. So sind alle Aktionen und Veranstaltungen des Kindergartens immer gut zu bewältigen und machen allen Beteiligten sehr viel Freude.

Ina Habenicht

Am 2.Juni um 8.45 Uhr haben sich die Wackelzähne : Milla, Emma, Anna, Samuel, Jason und Elias mit Selena, Lea und Merlind im Bruch, am Waldrand von Grupenhagen getroffen. Wir verabschiedeten uns von den Eltern und sind ca. 1,5 Std. bis zum vereinbarten Treffpunkt mit dem Förster gegangen. Unterwegs haben wir eine tote Blindschleiche entdeckt.
Der Förster „Herr Reinecke“ kam mit dem Auto und brachte zwei Hunde „Frieda und Frodo“ mit. Er begrüßte alle und schon ging es los. Der Förster und Elias navigierten gemeinsam unseren Weg.
Es fing ein wenig an zu regnen !!!
Herr Reinecke zeigte uns Buchen, Eichen, Fichten und wir sollten die Rinde fühlen und erleben, wie unterschiedlich diese sind. Er zeigte uns Bucheckern, den Samen der kleinen Buchen. Danach machten wir ein Picknick im Wald, wir aßen sehr schnell,
denn es fing noch mehr an zu regnen !!!
Wir gingen zu einer kleinen Anhöhe, dort verteilte der Förster einen Zettel und einen Stift und wir sollten uns an einen ruhigen Platz stellen und mit Symbolen aufzeichnen, was wir gerade hören, z.B. Vögel, Bienen, ein Flugzeug, Regentropfen, usw.
Danach gingen wir an einen Platz an dem viel Totholz lag. Alle Kinder bekamen eine Lupendose und durften nach Kleintieren suchen. Anschließend bestimmten wir gemeinsam, welche interessanten Krabbeltiere wir gefunden haben. Natürlich wurden die Tiere alle wieder frei gelassen.
Es kam gerade ein kräftiger Regenschauer!!!
Aber trotzdem waren alle begeistert. Herr Reinecke zeigte uns einen Suhlplatz für Wildschweine, einige Kinder wären gern in die Matschepampe gesprungen.
Wir wanderten weiter zu einem freien Platz. Dort spielten wir mit Augenbinde „Führen und geführt werden“.
Und es regnete immer weiter!!!
Zum Schluss spielten wir Maus und Fuchs, es ging darum, die Richtung zu hören, aus der der Fuchs sich anschleicht. Mit einer Wasserpistole musste in die richtige Richtung gespritzt werden. Wasser war ja eh schon egal…
Es ging zurück zum Treffpunkt. Wir bedankten und verabschiedeten uns bei Herrn Reinecke mit etwas „Nervennahrung“.
Bis zum Kindergarten mussten wir noch eine Stunde gehen, es regnete andauernd und wir mussten durch 80 cm hohes, nasses Gras stapfen. Alle waren pitsche nass, erschöpft, aber glücklich. Es waren kleine Helden und ich war so stolz auf die Leistung unserer Wackelzähne. HOCHACHTUNG!!!
Merlind Tasche

Am Donnerstag, den 02.06.2016 war es endlich soweit und wir haben mit den Wackelzähnen im Kindergarten übernachtet. Die Wackelzähne waren schon am Vormittag im Kindergarten soooo aufgeregt und kribbelig, dass wir es kaum erwarten konnten, bis es endlich 17.00 Uhr wurde und die Schlafnacht mit einem gemeinsamen Grillen begann.
Die Eltern haben Salat, Baguette, Fleisch und Wurst und was man sonst noch so braucht um lecker zu essen, mitgebracht. Familie Schütte hat ihren Grill zur Verfügung gestellt und Herr Schütte war der Grillmeister. Vor dem Essen haben wir die Halle zum Schlafen vorbereitet. Alle Wackelzähne haben sich einen Schlafplatz unter dem „Himmmel“ den Merlind aufgehängt hat, gesucht. Alle Decken und Kissen und natürlich auch die Kuscheltiere wurden an den gewünschten Platz gelegt.
Dann haben wir gemeinsam gegessen und einen schöne Zeit mit den Eltern, Geschwistern und Kindern verbracht. Jasmin, Claudia, Viktoria und Katja sind auch noch gekommen.
Um ca. 19.30 Uhr sind die Eltern aufgebrochen und die Party konnte beginnen. Als erstes haben wir noch gemeinsam Vanilleeis mit frischen Erdbeeren, Sahne und Schokostreuseln geschlemmt. Danke, liebe Claudia!!!
Eigentlich wollten wir zu einer Waldwanderung aufbrechen, leider fing es wie verrückt an zu regnen. Also wurde die Disco eröffnet… Nach ausgiebigem Singen und Tanzen regnete es immer noch. Zum Glück war es sehr warm, so dass wir beschlossen zum Regentanz nach draußen zu gehen. Alle Kinder haben sich bis auf den Schlüppi ausgezogen und sind raus gelaufen. Wir haben die Pumpe freigegeben und eine richtige Schlammschlacht veranstaltet. Es war sooo schön. Nach der Regendusche hat Ina die Kinder warm abgeduscht und alle haben sich ihren Schlafanzug angezogen. Dann ging es zur zweiten Discorunde und zur Stärkung gab es noch etwas zum Knabbern. Langsam wurden auch die aufgedrehtesten Wackelzähne müde. Wir haben noch eine ganze Weile gemeinsam gepuzzelt und sind etwas zur Ruhe gekommen. Um 23.00 Uhr mussten alle Zähne putzen und sind in die Halle zum Schlafen gegangen. Ina hat noch ganz viele Geschichten vorgelesen…
Um 24.00 Uhr haben tatsächliche alle Kinder geschlafen. Merlind und Ina nicht wirklich, weil sie immer darauf gehört haben, ob es allen auch gut geht und niemand Angst bekommt.
Am nächsten Morgen um 6.00 Uhr waren die ersten Kinder wach und haben sich leise aus dem Raum geschlichen, damit die anderen noch weiterschlafen konnten. Merlind hat schon Kaffee gekocht, damit auch Ina wach werden konnte. Dann haben wir gemeinsam das Frühstück vorbereitet und im Esszimmer den Tisch gedeckt. Um 7.30 Uhr haben wir Milla als letztes Murmeltier geweckt. Alle Kinder haben sich angezogen und ihre Sachen eingepackt. Um 7.00 Uhr sind auch schon die ersten Kindergartenkinder gekommen und haben sich ein bisschen gewundert, was heute im Kindergarten los ist. Als die Großen mit Frühstücken fertig waren, haben wir aller anderen Kinder auch zum Frühstücken eingeladen.
Um 9.00 Uhr sind alle Wackelzähne abgeholt worden und Merlind und Ina sind auch ins Bett gegangen…
Das war ein wunderschöner Kindergartenabschluss für unsere zukünftigen Schulkinder und auch für Merlind und Ina. Wir hatten riesig viel Spaß und alle Wackelzähne waren auch ein bisschen stolz, dass sie sich getraut haben im Kindergarten zu übernachten…

Ina Habenicht

Am 17. Februar 2016 waren wir – die Wackelzähne, die in Groß Berkel eingeschult werden und ich – das erste Mal zum Leseflohmarkt in der Grundschule.
Leseflohmarkt heißt: alle Schulkinder und Kindergartenkinder suchen sich im Vorfeld eine Geschichte aus (wird von den Lehrern vorher bekannt gegeben) , die sie an diesem Vormittag in der Grundschule gern hören möchten.
Wir haben uns morgens an der großen Kastanie auf dem Schulhof getroffen und sind dann gemeinsam, ohne Eltern, in die Schule gegangen. Dort haben uns Frau Keese-Pettig und Frau Kügler begrüßt. Die Kindergartenkinder aus Groß Berkel waren auch schon da. Die Lehrer haben uns gefragt, für welche Geschichte wir uns entschieden haben und haben uns „aufgeteilt“.
Ganz mutig sind alle Wackelzähne ganz allein, ohne Ina, in die Klassenräume zum Vorlesen gegangen. Ina hat uns zwischendurch besucht, um zu schauen, ob es allen gut geht.
Nach dem Lesen durften wir noch auf den Schulhof und die große Pause mitmachen. Dort haben wir ganz viele ehemalige Kindergartenkinder getroffen und mit ihnen gespielt und getobt.
Der Leseflohmarkt ist für unsere Wackelzähne eine schöne Gelegenheit, die Schule zu besuchen und näher kennenzulernen.
Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit der Grundschule Groß Berkel so gut funktioniert, und unsere Vorschulkinder viele Gelegenheiten bekommen sich in der Schule wohlzufühlen.

Ina Habenicht und die Wackelzähne